Prävention: ein Thema das jeden betrifft

Wir als Kolpingjugend im Diözesanverband Trier sind uns bewusst, dass sexualisierte Gewalt in der Verbandsarbeit geschehen kann.

Die Arbeit der Kolpingjugend soll einen geschützten Rahmen geben, in dem Kinder und Jugendliche sich ermutigt fühlen, Grenzverletzungen anzusprechen und ernst genommen zu werden. Dies ist eine der wichtigsten Grundlagen pädagogischer Arbeit in Gruppen. Wiederkehrende Grenzverletzungen, auch im Rahmen sexualisierter Gewalt, sind für uns nicht tolerierbar. Wir wollen darüber Bescheid wissen um etwas ändern zu können und auch ermöglichen, Vermutungen und „ungute Gefühle“ besonnen klären zu können.

Das Wohl der Kinder und Jugendlichen in den Verbänden ist das oberste Ziel!

In diesem Bereich "Prävention" der Homepage wollen wir dir Informationen und Hilfsmittel an die Hand geben. Außerdem geben wir dir im Bereich Beschwerde die Möglichkeit Dinge auszusprechen, die dir bei der Kolpingjugend auffallen oder aufgefallen sind.

Schutz vor Kindeswohlgefährdung ist ein unangenehmes Thema, das aber nun in die alltägliche Arbeit eingearbeitet werden muss und sich dann in die Zukunft einpflegt.

Prävention insgesamt aber kann Spaß machen. Es ist ein Erfolg zu sehen wie junge Menschen gestärkt werden und in einer Atmosphäre der Offenheit miteinander umgehen.